Projekte

Kleiderflohmarkt

Wenige Tage bis zum Start

Gerüchte verkünden, dass viele Bordenauer auf dem Dachboden, im Keller oder im Gartenhaus nach Schätzen für den Dorfflohmarkt am 22.9.2019 (Sonntag) suchen.
Tatsache ist, dass bereits 119 Flohmarktstände bei den Organisatoren angemeldet sind.

Auf der Suche nach Überraschungen

Die Spannung steigt – Was habe ich noch im Keller?

Nun ist es nicht mehr lang hin!
Morgen, am 23.9.2018, startet um 10.00 Uhr der erste Dorfflohmarkt in Bordenau.

Viele Bordenauerinnen und Bordenauer machen sich immer stärker Gedanken über ihre verborgenen Schätze im Keller oder auf dem Dachboden.
Der Adrenalinspiegel steigt. Beim Stöbern werden richtig tolle Sachen entdeckt, die man völlig vergessen hat.

Die Fundsachen werden vor der Haustür, in der Garage, im Garten, im Haus oder großem Hof angeboten.
Die Stände sind mit einem gelben Luftballon markiert. Plakate signalisieren den Weg dorthin. An jedem Stand liegt ein Flyer mit den Angeboten aus. Der Flyer steht auch auf der Webseite der Dorfwerkstatt Bordenau zum Download bereit.
Der Flyer führt nur die Stände auf, die bis zum 5.9. angemeldet waren. Es gibt noch viele Nachmeldungen; aktuell insgesamt über einhundert Angebote.
Augen auf, dann gibt es viele Schätze zu entdecken.

Erste Hilfe für Kind und Baby!

Vorsorge

Der Sprinti im Einsatz

Seit kurzem ist es möglich in der Kommune Neustadt als Ergänzung zum Linienbusverkehr auch Fahrten mit dem so genannten „Sprinti“ zu buchen.
Sprinti ist ein Service der GVH und der Region Hannover und wird durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert.
Die Buchung erfolgt idealerweise per App. Ziel des Angebots ist die Unterstützung der Einwohner*innen in ihrer Mobilität.

Die vhs Hannover Land bietet dazu in 16 Ortschaften unserer Kommunen einen Einführungskurs in die Sprinti-App und die zusätzlich benötigte GVH-App an. Das Angebot ist kostenlos und wird gemeinsam mit der Region Hannover und der ÜSTRA organisiert.

Diese zweistündige Schulung wird am Montag, den 26. Februar, von 10:00 – 12:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Dorfwerkstatt in Bordenau durchgeführt.

Die Veranstaltung ist abgesagt !

Die Regale in den Drogerien sind voll mit veganen Milch-Alternativen

... und anderen pflanzlichen Produkten; alles sogar in Bio-Qualität. Selbst traditionelle Fleischgerichte wie die Kohlroulade werden mittlerweile vegan zubereitet. Supermärkte und Discounter schaffen Platz für vegane Produkte wie Käse, Fleisch- oder Milchersatz.
Lange galt es hierzulande als normal, wenn jeden Tag Fleisch oder Fisch auf den Teller kam. Diese Zeiten sind für breite Teile der Bevölkerung angesichts von Klimawandel, Nachhaltigkeitsstreben und Tierwohlorientierung definitiv vorbei. Immer mehr Menschen greifen zu pflanzlichen Produkten und konsumieren Fleisch immer noch zu speziellen Anlässen. (1)(2)

Unser Mitglied Britta Borges, Dipl.- Ökotrophologin und Ernährungspsychologin sowie zertifizierte Ernährungsberaterin, greift am Mittwoch, 28. Februar 2024, 18:00 Uhr - 19:30 Uhr, die Entwicklung - speziell beim Milchersatz - auf und bietet eine offene Diskussion zum Thema an:

Milchersatz – eine Modeerscheinung?
Ist es sinnvoll? Was bieten diese Produkte?
Welchen gesundheitlichen Wert haben diese Produkte?
Es wird ‚Planetary Health Diet‘ unter die Lupe genommen, die Nachhaltigkeit genauso wie den Gesundheitsaspekt unserer Nahrung berücksichtigt.
Was wird weltweit empfohlen?

Die Teilnehmergebühr beträgt 15 Euro/Person; bei Mitgliedern der Dorfwerkstatt 10 Euro.
Eine Anmeldung ist notwendig bis 25.2.2024 bei Britta Borges (Tel. 0176 97668165 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Cover der Broschüre Betreuungsrecht des BM der JustizIn Zusammenarbeit mit der Ev. Kirchengemeinde Bordenau-Poggenhagen bietet die Dorfwerkstatt einen Info-Nachmittag über Vorsorge und Patientenrecht an. Referent ist der Pastor Jürgen Frisch; Leiterin der Veranstaltung ist die Pastorin Alida Griese.

Das Thema Vorsorge und Patientenrecht ist nicht nur ein Thema für Seniorinnen und Senioren, sondern für alle Menschen mit Vollendung des 18. Lebensjahres. Volljährige Bürgerinnen und Bürger haben das Recht bzw. die Pflicht, sich um alle persönlichen Dinge selbst zu kümmern. Geht dies aus gesundheitlichen Gründen nicht oder teilweise nicht, so kann ein Betreuer sich um die Angelegenheiten kümmern. Wie ist das geregelt?

Unterkategorien